Geschichte

Am 15.09.1909 wurde beim Amt zu Ahlen der Antrag gestellt einen neuen Schützenverein in Heessen zu gründen. Darin wurde erstmalig der "Handwerker Schützenverein Heessen "erwähnt.

 Nach Anschaffung von Fahne und Schellenbaum, hatte der Verein schnell Zustimmung in der Bevölkerung gefunden und die Mitgliederzahl stieg von Jahr zu Jahr. Damals wurde der König noch durch Schießen auf die Ringscheibe ermittelt.

Leider schon nach 4 Jahren wurde die Schützensache durch den ersten Weltkrieg unterbrochen. Viele liebe Schützenbrüder kehrten nicht zurück und ließen ihr Leben für Volk und Vaterland.Schon kurze Zeit nach diesem Krieg fanden sich alle treuen Schützenbrüder zusammen, um die Schützensache wieder ins Leben zu rufen. Es wurde Jahr für Jahr ein schönes Volksfest gefeiert und um die Königswürde gerungen.Durch einen Erlass der Regierung im Jahre 1934 wurden beide Schützenvereine von Heessen zusammengeschlossen. Der Verein trug den Namen :
"Schützenkammeradschaft Heessen"
Mit dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges sank dann die Schützensache für lange Zeit ins Grab. Dieser Krieg riss besonders große Lücken in die Reihen der Schützenvereine. Der Handwerker Schützenverein Heessen verlor ein Großteil seines Hab und Guts, unter anderem die schöne alte Fahne, den Schellenbaum und vieles aus dem Archiv.
Lange Zeit nach dem Krieg war es still um den Verein, bis es sich im Jahre 1952 drei Idealisten zum Ziel nahmen den Handwerker Schützenverein wieder ins Leben zu rufen.
Dies waren Johann Bankamp, Josef Franzen und Wilhelm Reichstein. Den dreien ist es dank Ihrer Initiative und den Bemühungen weiterer Vereinsfreunde gelungen, in verhältnismäßig kurzer Zeit wieder einen starken Verein mit festem Platz im Heessener Vereinsleben zu integrieren.
In der ersten Versammlung zählte der Verein bereits 170 Mitglieder. Noch im gleichen Jahr wurde eine neue Fahne in Auftrag gegeben und im Oktober fand dann die Fahnenweihe statt.

Auszug Presse 19.10.1952

Um 13:30 h trat die Avantgarde bei der Wirtschaft Wittemeier an und marschierte zum Sammelplatz Petermann, um von hier aus den hiesigen Bruderverein und den Knappenverein Hamm – Nordenfeldmark „ Glück Auf “ zum Vereinswirt Reichstein (Sandstraße) zu geleiten.

Der Schützenmajor Gorschlüter konnte neben Bürgermeister Fliege, den stellv. Gemeindedirektor und das Ehrenmitglied W. Rogge begrüßen. Nach einem Prolog, vorgetragen von Frl. Gorschlüter, hielt Bürgermeister Fliege die Festrede.

Er forderte die Mitglieder auf, die alte bewährte Tradition zu hüten, die Einigkeit über alles zu stellen und dadurch den Frieden zu erhalten. Möge der sinnvolle Fahnenspruch „ Ehret die Arbeit, achtet den Arbeiter “ alle zu einem ersprießlichen Vereinsleben anspornen.

Der Festredner gab seiner besonderen Freude darüber, daß die neue Fahne des Handwerker Schützenvereins das Wappen unserer Gemeinde zeige. Anschließend wurde die Fahne enthüllt, und die anwesenden Vereine stifteten je einen silbernen Fahnennagel.

Der Vorsitzende Schweer vom Bruderverein bat alle Mitglieder, hinsichtlich der Wiedergründung des früheren Handwerker Schützenvereins mit diesem in vollster Harmonie zusammen zu arbeiten. Für solches verhalten wolle sich Schützenbruder J. Bankamp besonders einsetzen.

Im Jahre 1953 wurde dann das erste Schützenfest nach Neugründung gefeiert, erster König wurde Anton Piebrock und erkor sich Frau Waltraud Schlummer zur Königin.

 


Der Vorstand anno 1934

Position

Name

1 Kameradschaftsführer Heinrich Schenkel
2 Kameradschaftsführer Theodor Borgmann
Kassenwart Fritz Klingelmann
Schriftwart Wilhelm Rütz
Schießwart Heinrich Frerichmann
Jugendwart Wilhelm Becker
Dietwart Johann Bankamp

 

ISENB LKW 700x135cm Logo 

Copyright 2011
Strict Standards: Only variables should be assigned by reference in /home/www/1910/templates/jmint-tg/index.php on line 193
Handwerker Schützenverein Heessen 1910 e.V. - Geschichte.
Free Joomla Theme by Hostgator